Das ernestinische Wittenberg - Universität und Stadt (1486-1547)

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin

Prof. Dr. phil. Elgin von Gaisberg-Helfenberg

aktuell Honorarprofessorin und Leiterin von Forschungsprojekten an der TU-Berlin Historische Bauforschung und Baudenkmalpflege; vgl. dortiges Profil

Schwerpunkt innerhalb des Forschungsprojektes:

Bauforschung mit dem Schwerpunkt Recherche zur historischen Stadtstruktur und zum Stadtbild im 16. Jh.; bauliche Entwicklung von Stadtpfarrkirche und Kirchhof; gezielte Bauforschung an ausgewählten Objekten

 

Akademischer Werdegang

  • Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie, Germanistik und Publizistik an den Universitäten Würzburg, Hamburg und Berlin (FU);

  • Hochschulabschluss (Magister Artium) an der FU Berlin: in den Fächern Kunstgeschichte (HF), Klassische Archäologie und Publizistik;
  • Magisterarbeit: Offene Grabarchitektur auf Berliner Friedhöfen 1871 – 1914. Typologie und Herleitung einer bisher unbeachteten sepulkralen Bauform (betreut von Prof. Dr. Harold Hammer-Schenk), 1992
  • Aufbaustudium Denkmalpflege an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 1993-1995

  • Abschlussarbeit: Untersuchungen zur Baugeschichte der ehem. Marienkapelle in Bamberg, Photogrammetrische Vermessung der Süd- und Westfassade mit Ausarbeitung vor Ort, Auswertung auf zusätzlicher Grundlage von Archivmaterial und Forschungsliteratur, 1994
  • Kollegiatin, dann Stipendiatin im Graduiertenkolleg Kunstwissenschaft – Bauforschung – Denkmalpflege der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Technischen Universität Berlin, 1997-1999

  • Promotion: Das Nordportal von St. Jakob in Regensburg. Bauforschung und Baugeschichte. Dokumentation und Untersuchung einer monumentalen Portalanlage aus romanischer Zeit, Dissertation im Rahmen des Graduiertenkollegs "Kunstwissenschaft – Bauforschung – Denkmalpflege" der Univ. Bamberg und der TU Berlin (DFG), abgeschlossen an der Univ. Bamberg, 2001 (betreut v. Prof. Dr.-Ing. Manfred Schuller, Univ. Bamberg und Prof. Dr.-Ing. Wolf Koenigs, TU München)

  • Förderpreis der Koldewey-Gesellschaft, Vereinigung für baugeschichtliche Forschung e.V., 2007

  • Bestellung zur Honorarprofessorin für das Fach „Archäologische Bauforschung“ an der TU Berlin, 2012

 

Berufliche Tätigkeiten

  • Mitarbeit im Büro Michaela Ullrich, Kunsthistorikerin & Restauratorin: Erstellen von Gutachten zu den Berliner Denkmälern Brandenburger Tor, Mohrenkolonnaden, Reiterdenkmal Friedrichs d. Großen und Denkmal des Frhn. vom Stein, Unter den Linden (Archivrecherchen, Materialsammlung, Dokumentation und Restaurierungschronologie), im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin, Landesdenkmalamt: 1992/93

  • Mitarbeit an der bauhistorischen Untersuchung der Bibliotheca Hertziana Rom (Max-Planck-Institut), betreut v. Prof. Dr.-Ing. Manfred Schuller; Aufgaben: Bauaufnahme und Bauforschung sowie Planung, Koordination und Durchführung des “Raumbuches” zum Palazzo Zuccari: 1995/96

  • Verformungsgerechte Bauaufmaße in historischen Gebäuden im Auftrag des Büros f. Bauforschung u. Denkmalpflege, Dipl.-Ing. T. Kohnert, Bamberg, sowie photogrammetrisches Aufmaß der Giebel- und Ostwände vom Nord- und Südbau der St. Nikolaikirche in Berlin-Spandau, mit Überarbeitung der Zeichnungen vor Ort, im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin, in Zusammenarbeit mit Dipl.-Ing. G. Gresik: 1995

  • Lehrtätigkeit an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, im Rahmen des Aufbaustudiums Denkmalpflege-Baugeschichte/Bauforschung: Einführung in die Photogrammmetrie: 1996

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei den Ausgrabungen vom Deutschen Archäologischen Institut in Didyma, Türkei; Aufgaben: Schnittleitung mit anschließender Fundbearbeitung sowie Bauaufnahme und Bauforschung: 1994-2003

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin, Institut für Architektur, Fachgebiet Historische Bauforschung/Masterstudium Denkmalpflege, unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dorothée Sack, Aufgaben: Organisation, Lehre und Betreuung v. Abschlussarbeiten im Aufbau-/Masterstudium Denkmalpflege sowie örtliche Projektleitung der bauarchäologischen Untersuchungen am Alten Museum in Berlin: 1999-2004

  • Örtliche Projektleiterin (Organisation und Durchführung) im Rahmen von Drittmittelprojekten an der TU Berlin, Fachgebiet Historische Bauforschung, Prof. Dr.-Ing. D. Sack; Projekte: Bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen am Alten Museum, beauftragt vom Bundesamt f. Bauwesen und Raumordnung, sowie am Schloss Charlottenburg, Schloss Schönhausen und am Schloss auf der Pfaueninsel, im Auftrag der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in Berlin - Brandenburg: seit 2004

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Forschungsprojekt „Das ernestinische Wittenberg – Stadt und Universiät 1486-1547“ an der Stiftung LEUCOREA Wittenberg, Laufzeit 3 Jahre: seit 2009
  • Lehrtätigkeit im Rahmen des Architektur- und des Masterstudiums Denkmalpflege an der TU Berlin: seit 2011
  • Leitung der Bauforschung bei den Ausgrabungen in Didyma, Türkei, im Rahmen des laufenden       Akademieprojektes „Kulte im Kult“, unter Leitung von Prof. Dr. Helga Bumke, Lehrstuhl f. Klassische Archäologie, Universität Halle: seit 2012

  • Konzeption und Leitung des Site-Managements für den Ausgrabungsort Didyma, Türkei, im Auftrag des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin: 2012 ff.

 

Forschungsprojekte

  • Berlin, Altes Museum: bauarchäologische Untersuchungen – tlw. baubegleitend – zur Frage nach den verschiedenen Bau- und Umbauphasen, der ursprünglichen Bausubstanz und ihren (verborgenen) Konstruktionen, der urspr. Planung und Ausführung, den Werkprozessen, Vorbildern und ihrer Umsetzung am Schinkel-Bau; Projekt des Fachgebietes Historische Bauforschung zus. mit dem Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte der TU Berlin (Projektleitung): 1999-2007

  • Türkei, Didyma zus. mit Pof. Dr. Helga Bumke (Inst. f. Klass. Archäologie, Universität Halle) Ausgrabung auf dem sog. Taxiarchis-Hügel an der Heiligen Straße in Didyma, im Rahmen der Didyma-Grabung des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin, in Zusammenarbeit mit Dr. Harald Stümpel, Universität Kiel (geophysikalische Prospektion): 2000-2003

  • Berlin, Schloss Charlottenburg, bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen am Neuen Flügel: 2004-2006 - in den Kellergeschossen der gesamten Schlossanlage 2009/2010 - baugeschichtliche Untersuchung der gesamten Fassaden: 2010

  • Berlin, Schloss Schönhausen, bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen: 2005-2009

  • Berlin, Schloss auf der Pfaueninsel, bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen: seit 2013


Veröffentlichungen

unter Elgin Röver

  1. *, Bestimmung und Katalogisierung möglicher Kriterien für das Verhältnis von Licht und Architektur sowie Einleitung, in: Licht und Architektur, hrsg. von Wolf-Dieter Heilmeyer u. Wolfram Hoepfner, Tübingen 1990, S. XI ff.

  2. *, Die Casa degli Amorini dorati in Pompeji sowie verschiedene Katalogtexte, in: Ausstellungskatalog Standorte – Kontext und Funktion antiker Skulptur, hrsg. von Klaus Stemmer, Berlin 1995, S. 415, 448 f, 460-469.

  3. *, Die Marienkapelle an der Judenstraße in Bamberg. Baubefund und Baugeschichte, in: Beiträge zur fränkischen Kunstgeschichte 3, hrsg. von Markus Hörsch und Peter Ruderich, Bamberg 1998, S. 49-81.

  4. *, zus. mit Helga Bumke, Alexander Herda, Thomas G. Schattner, Bericht über die Ausgrabungen 1994 an der Heiligen Strasse von Milet nach Didyma. Das Heiligtum der Nymphen ?, in: Archäologischer Anzeiger 1 (2000), S. 57-97.

  5. *, zus. mit Frank Becker, Petra Marx, Claudia Mohn, Der Westbau, in: Forschungen zum Merseburger Dom - Ergebnisse eines Arbeitsprojektes im Rahmen des Graduiertenkollegs "Kunstwissenschaft - Bauforschung - Denkmalpflege", hrsg. von Wolfgang Wolters und Achim Hubel (Halle/Saale 2000), S. 9-24.

  6. *, zus. mit Helga Bumke,  Ein wiederentdecktes Heiligtum auf dem  ›Taxiarchis‹  in Didyma, in: Axel Filges – Helga Bumke – Elgin Röver – Harald Stümpel, Didyma. Bericht über die Arbeiten 2000, in: Archäologischer Anzeiger 1 (2002), S. 84-104.

  7. *, Pfahlgründung und Fundament, in: Kolloquium Altes Museum Berlin, 25.Januar 2003, Interne Veröffentlichung des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung, Berlin 2003, S. 21-25

  8. *, Säulenvorhalle, in: Kolloquium Altes Museum Berlin, 25.Januar 2003, Interne Veröffentlichung des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung, Berlin 2003, S. 31-36.

unter Elgin v. Gaisberg

  1. *, Das Schottenportal in Regensburg. Bauforschung und Baugeschichte, Regensburger Beiträge zu Architektur, Städtebau und Denkmalpflege, Bd. 2, Regensburg 2005, mit z.T. farbigen Beilagen (Veröff. Diss.)

  2. *, Arbeitsprozesse und technischer Standard bei der Pfahlrostgründung des Alten Museums in Berlin, in: Mittel und Wege. Zur Bedeutung von Material und Technik in der Archäologie, hrsg. von Astrid Dostert und Franziska Lang, Möhnesee 2006, S. 59-97.

  3. *, zus. mit Dorothée Sack – Johannes Cramer, Altes Museum und zus. mit Ulrike Laible, Der Pomonatempel auf dem Pfingstberg, in: Karl Friedrich Schinkel, Führer zu seinen Bauten, Bd. 1, Berlin und Potsdam, hrsg. von Johannes Cramer, Ulrike Laible, Hans-Dieter Nägelke, München/ Berlin 2006, S. 46-53, 116-118.

  4. *, Berlin, Schloss CharlottenburgDer Neue Flügel. Bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen sowie Berlin-NiederschönhausenSchloss Schönhausen. Bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen, in: Masterstudium Denkmalpflege an der TU Berlin, Jahrbuch 2005-07, hrsg. von Dorothée Sack, Jürgen Giese, Martin Gussone und Daniela Spiegel, Berlin 2007, S. 24-27.

  5. *, Der östliche Bereich und das Vestibül des Neuen Flügels – Umbau und Wiederaufbau nach 1945, in: Jahrbuch Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg 7, 2005 (= Tagungsband zur Tagung „Schloss Charlottenburg in Berlin. Im Wandel denkmalpflegerischer Auffassungen“, 13.-15.10.2005) Berlin 2007, S. 231-238, Abb. 247-254, Farbabb. 195, 199-200.

  6. *, zus. mit Dorothée Sack – Johannes Cramer, Altes Museum und zus. mit Ulrike Laible, The Pomonatempel on the Pfingstberg, in: Karl Friedrich Schinkel, Guide to His Buildings, hrsg. von Johannes Cramer, Ulrike Laible, Hans-Dieter Nägelke, München Berlin 2007, S. 48-55, S. 118-120.

  7. *, Der Neue Flügel am Schloss Charlottenburg und Schloss Schönhausen. Wiederaufbau in West- und Ostberlin, in: Bericht über die 44. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung (Koldewey-Gesellschaft) vom 19. bis 23. Mai 2006, Stuttgart 2008, S. 59-69.

  8. *, Zweigeschossig, dreigeschossig, Zwischendecken. Die Entwicklung des Garten- und Festsaals, in: Schönhausen, Rokoko und Kalter Krieg, Die bewegte Geschichte eines Schlosses und seines Gartens, hrsg. v. d. Generaldirektion der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, redakt. betreut v. Detlef Fuchs, Alfred Hagemann und Alexandra Schmöger, Berlin 2009, S. 102-107.

  9. *, Die Stadt als Quelle: Bildliche Überlieferung und baulicher Bestand, in: Das ernestinische Wittenberg: Universität und Stadt 1486-1547 (Wittenberg-Forschungen, Bd. 1), hrsg. im Auftrag der Stiftung LEUCOREA von Heiner Lück, Enno Bünz, Leonhard Helten, Dorothée Sack und Hans-Georg Stephan, Petersberg 2011, S. 30-48, mit farb. Beilagen
  10. *, zus. mit Johannes Cramer, Tobias Horn, Sarah Kuznicki-Fischer, Tobias Rütenik, Anja Tuma, Der Fall Berlin-Weißensee. Der größte noch bestehende jüdische Friedhof Europas im Spannungsfeld zwischen Kultort und Denkmalpflege, in: Claudia Theune, Tina Walzer (Hrsg.), Jüdische Friedhöfe: Kultstätte, Erinnerungsort, Denkmal, Wien 2011, S. 211-233.

  11. *, zus. mit Johannes Cramer, Tobias Rütenik, Sarah Kuznicki-Fischer, Tobias Horn, Anja Tuma, Isabelle Arnold, Der Jüdische Friedhof Weißensee: Inventarisation eines Bau-, Kultur- und Kunstdenkmalensembles, in: Jüdische Friedhöfe und Bestattungskultur in Europa / Jewish Cemeteries and Burial Culture in Europe: ICOMOS Hefte des Deutschen Nationalkomitees LIII, Berlin 2011, S. 34-45.

  12. *, Das ernestinische Wittenberg. Universität und Stadt (1486–1547). Erste Ergebnisse und Fragen zum Wandel der Stadtgestalt im 16. Jahrhundert, in: Bericht über die 46. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung (Koldewey-Gesellschaft) vom 12. bis 16. Mai 2010, 2012, S. 267-271.

  13. *, Schinkels Museum. Planung und Ausführung am Beispiel der Pfahlrostgründung, in: Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie – Das Studienbuch, hrsg. v. Hein-Th. Schulze-Altcappenberg und Rolf H. Johannsen, Berlin München 2012, S. 211-223.

  14. *, Modell des Alten Museums, in: Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie, hrsg. v. Hein-Th. Schulze-Altcappenberg, Rolf H. Johannsen, Christiane Lange für das Kupferstichkabinett - Staatliche Museen zu Berlin und die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München 2012, Kat. 126, S. 175.

  15. *, Die Wittenberger Stadtkirche und das Kirchhofensemble, in: Das ernestinische Wittenberg: Stadt und Universität 1486-1547. Die Stadt und ihre Bewohner (Wittenberg-Forschungen, Bd. 2.1 / 2.2), hrsg. im Auftrag der Stiftung LEUCOREA von Heiner Lück, Enno Bünz, Leonhard Helten, Armin Kohnle, Dorothée Sack und Hans-Georg Stephan (in Vorbereitung), Petersberg 2013, Bd. 2.1, S. 127-150, Bd. 2.2, Abb. 75-129.

  16. *, Schloss Charlottenburg: Das wachsende Schloss, in: Johannes Cramer, Dorotheé Sack, Wohnen - Reisen - Residieren (Berliner Beiträge zur Bauforschung und Denkmalpflege, in Vorbereitung)