Das ernestinische Wittenberg - Universität und Stadt (1486-1547)

Beiträge in anderen Forschungsbänden

Zahlreiche Beiträge der Mitarbeiter aus dem Themenbereich des Forschungsprojektes sind in anderen Sammelbänden und Zeitschriften erschienen. Vgl. dazu die Publikationslisten der einzelnen Mitarbeiter.

Wittenberg-Forschungen:

Wittenberg-Forschungen Band 3

Der dritte Band der Wittenberg-Forschungen ist im Michael Imhof Verlag erschienen. Der Band befasst sich anlässlich des Cranach-Jahres mit der Malerfamilie und ihren z. T. verwischten Spuren in Wittenberg. Eine Präsentation des Bandes ist am 07. Juli 2015 um 19:30 in der Stadtkirche im Anschluss an einen Vortrag geplant.

Das ernestinische Wittenberg: Spuren Cranachs in Schloss und Stadt (Wittenberg-Forschungen 3),  im Auftrag der Stiftung LEUCOREA herausgegeben von Heiner Lück, Enno Bünz, Leonhard Helten, Armin Kohnle, Dorothée Sack und Hans-Georg Stephan, Petersberg, Imhof-Verlag 2015.  Abmessungen: 21,5 x 28 cm, 460 Seiten, 183 Farb- und 31 S/W-  Abbildungen, Broschur. ISBN 978-3-7319-0195-2. Euro (D) 39,95, Euro (A) 41,10, CHF 45,90

Inhaltsangabe

Lucas Cranach der Ältere und der Jüngere prägten zwischen 1505 und 1586 als für den Hof wie auch für den Rat und für auswärtige Auftraggeber tätige Maler, als Unternehmer, Immobilienbesitzer und Ratsleute das öffentliche Leben in Wittenberg. So vielfältig ihr Tun, so umfangreich ist das Quellenmaterial, welches hier in großen Teilen erstmals publiziert wird. Aber auch archäologische Zeugnisse künden vom Wohlstand der Künstlerdynastie, die sich mit den führenden Familien Wittenbergs durch Heirat verband und ein weitläufiges humanistisches Netzwerk unterhielt. In der Zusammenschau der Quellen wird deutlich, dass der einzigartige Aufstieg und die Geschäftstüchtigkeit der Cranachs bisweilen zu Lasten Dritter ging, wie das Beispiel des Formschneiders Symphorian Reinhart zeigt.

Enthaltene Aufsätze:

Anke Neugebauer/Thomas Lang: Cranach im Schloss: Das Wirken und die Werke Lucas Cranachs d. Ä. und seiner Werkstatt in Schloss und Schlosskirche Wittenberg - 11

Thomas Lang: Simprecht Reinhart: Formschneider, Maler, Drucker, Bettmeister - Spuren eines Lebens im Schatten von Lucas Cranach d. Ä. - 93

Thomas Lang/Anke Neugebauer: Kommentierter Quellenanhang - 139

Mario Titze: Bemalte Holzbalkendecke aus der Cranachwerkstatt im Schloss Pretzsch an der Elbe - 295

Alexander Krünes: Der Hauptaltar in der St. Johanniskirche in Neustadt an der Orla als frühe Werkstatt-Arbeit Lucas Cranach des Älteren - Kauf und Finanzierung dargestellt nach archivalischen Quellen - 301

Insa Christiane Hennen: "Cranach 3D": Häuser der Familie Cranach in Wittenberg und das Bild der Stadt - 313

Ralf Kluttig-Altmann: Archäologische Funde von Grundstücken der Familie Cranach in Wittenberg - 363

Insa Christiane Hennen: Die Ausstattung der Wittenberg Stadtpfarrkirche und der Cranach'sche Reformationsaltar - 401

 

Wittenberg-Forschungen Band 2

Der zweite Band der Wittenberg-Forschungen (ein Text- und ein Bildband) ist im Michael Imhof Verlag erschienen, erste Exemplare sind auf der Leipziger Buchmesse vom 14. bis 17. März 2013 am Stand des Verlages (Halle 5, Stand C 110) einsehbar.

Das ernestinische Wittenberg: Stadt und Bewohner (Wittenberg-Forschungen 2), im Auftrag der Stiftung LEUCOREA herausgegeben von Heiner Lück, Enno Bünz, Leonhard Helten, Armin Kohnle, Dorothée Sack und Hans-Georg Stephan, Petersberg 2013; 2 Bände: 21,5 x 28,7 cm, Broschur; Band 2.1. (Text): 428 Seiten, 11 Abbildungen; Band 2.2. (Abbildungen): 180 Seiten, 322 Abbildungen, 1 Faltkarte; ISBN 978-3-86568-917-7

Inhaltsbeschreibung

Band 2 der Wittenberg-Forschungen ist den Lebens-, Wohn- und Arbeits­bedingungen der Einwohner und dem Erscheinungsbild der Stadt im 15. und 16. Jahrhundert gewidmet. Das vorreformatorische Schulwesen, die Leitfiguren der Theologischen Fakultät und das aufstrebende Buchgewerbe werden in den Blick genommen, Künstler und Handwerker vorgestellt. Die einstige Askanierburg, das neue Schloss Friedrichs des Weisen, die Stadtpfarrkirche, die Häuser der Geist­lichkeit und die Universitätsbauten sind Gegenstand der Forschungen, die sich auf bislang unberücksichtigte schriftliche, bildliche und architektonische Quellen stützen, auf archäologische Funde und Befunde. Der Bildband versammelt über 300 Porträts, Handwerksszenen und Stillleben, historische und moderne Karten, Bestands- und Rekonstruktionszeichnungen, Fotos von Gebäuden und archäolo­gischen Funden, Handschriften und Kunstobjekten.

Enthaltene Aufsätze:

Enno Bünz: Wittenberg 1519: Was ein Reisender von der Stadt wahrgenommen hat, und was nicht – Mit einer Teiledition der Aufzeichnungen Hans Herzheimers

Robert Mund: Das älteste Wittenberger Stadtbuch – Ein Medium städtischer Verwaltung im Spätmittelalter

Insa Christiane Hennen: Reformation und Stadtentwicklung – Einwohner und Nachbarschaften

Vicky Rothe: Wittenberger Buchgewerbe und -handel im 16. Jahrhundert

Antonia Brauchle: Kelleranlagen des 13. bis 18. Jahrhunderts in Wittenberg: bauliche Struktur und Nutzung

Ralf Kluttig-Altmann (mit einem Beitrag von Thomas Lang): Feuergefährliches Handwerk in der Stadt – Ofenstrukturen und ihre Begleitfunde

Ralf Kluttig-Altmann: Wittenberg, eine Ziegelstadt? - Archäologische Funde, Ziegelscheunen und das »Urbar«

Elgin von Gaisberg: Stadtkirche und Kirchhofensemble

Jens Birnbaum/ Peter Krämer: Die Konstruktionsgeschichte des Kirchendaches

Antje J. Gornig: Das Wittenberger Schulwesen vor der Reformation

Insa Christiane Hennen: Der Wittenberger Schulbau von 1564 bis 1567 im städtebaulich-historischen Kontext

Katja Pürschel: Vorreformatorische Ausstattungsensembles im Kirchenkreis Wittenberg: die Kirche zu Klöden

Armin Kohnle: Die Wittenberger Theologische Fakultät in der Reformationszeit: Probleme – Themen – Perspektiven

Ulrike Ludwig: »das sie beisammen fridtlich, zuchtick und stille leben« – Die Bewohner der Wittenberger Kollegien in der Frühen Neuzeit

Isabelle Frase: Das Collegium Augusteum – Zur Baugeschichte während der Universitätsnutzung

Christian Speer: Georg Rörer (1492–1557) in Wittenberg und Jena – Versuch einer lokalen und sozialen Verortung. Zugleich ein Beitrag über Möglichkeiten und Grenzen der Stadtbuchforschung

Thomas Lang: Nur Stroh und Lehm? – Baulichkeit und Nutzung des Wittenberger Schlosses (1423–1489) Teil 1: Forschungsstand, Methodik und Rekonstruktion

Thomas Lang: Nur Stroh und Lehm? – Baulichkeit und Nutzung des Wittenberger Schlosses (1423–1489) Teil 2: Aufenthalte und Befestigungsbauten der Kurfürsten von Sachsen

Anke Neugebauer: Wohnen im Wittenberger Schloss. Zur Nutzung und Ausstattung der fürstlichen Gemächer, Stuben und Kammern 315

Leonhard Helten/ Anke Neugebauer: Der Kleine Chor der Schlosskirche in Wittenberg

Beate Böckem: Kunst aus Italien – Kunst für Wittenberg. Jacopo de’ Barbari und der ›Kulturtransfer‹ am Hof Friedrichs des Weisen

Die zu den Beiträgen gehörenden Farbabbildungen befinden sich im zweiten Teilband.

Rezension:

"Auferstanden aus Archiven" Rezension von Günter Kowa in der Mitteldeutschen Zeitung vom 19.03.2013 (Pdf).

"Ein forschender Blick in die Wiege der Leucorea" Rezension von Margarete Wein in den Scientia Hallensis vom 21.01.2014 (Link)

 

Wittenberg-Forschungen Band 1

Der erste Band der Wittenberg Forschungen ist im Michael Imhof Verlag erschienen.

Das ernestinische Wittenberg: Universität und Stadt (1486–1547), im Auftrag der Stiftung LEUCOREA herausgegeben von Heiner Lück, Enno Bünz, Leonhard Helten, Dorothée Sack und Hans-Georg Stephan (Wittenberg-Forschungen, Band 1), Petersberg 2011.  21,5 x 28,7 cm, Broschur, 276 Seiten, 155 S/W- und 92 Farbabbildungen, 5 Pläne
ISBN 978-3-86568-270-3

Inhaltsbeschreibung

Im Mittelpunkt des ersten Bandes der Wittenberg-Forschungen steht der Wandel, der sich in der Stadt Wittenberg seit dem Regierungsantritt Friedrichs des Weisen 1486 und bis zum Ende der ernestinischen Herrschaft 1547 vollzog. Untersucht werden die institutionellen Reformen, die sie tragenden Eliten, die Auswirkungen der Universitätsgründung und des reformatorischen Geschehens auf die Stadtgestalt und Alltagskultur Wittenbergs. Erstmals werden schriftliche und bildliche Quellen systematisch wie umfassend ausgewertet, aktuelle archäologische und kunsthistorische Untersuchungen zu Residenz, Universität und Stadt einbezogen und die Veränderungen und Brüche im Wittenberger Stadtbild auf einer soliden Quellenbasis erläutert.

Enthaltene Aufsätze:

Heiner Lück: Das Ernestinische Wittenberg: Universität und Stadt (1486-1547). Ein Forschungsvorhaben der Martin Luther Universität Halle Wittenberg und der Stiftung LEUCOREA
Heinz Schilling: Urbanisierung und Reformation in termino civilitatis - Überlegungen zu einer welthistorischen Symbiose
Enno Bünz: Stadt und Kirche - Stadtbild und Sakraltopographie in Wittenberg als Forschungsgegenstände (Einführung)
Elgin von Gaisberg: Die Stadt als Quelle: bildliche Überlieferung und baulicher Bestand
Antje J. Gornig: Stadt und Kirche im mittelalterlichen Wittenberg
Katja Pürschel: Die kirchlichen Ausstattungensembles des Altkreises Wittenberg
Leonhard Helten: Residenz und Stadt - offene Fragen (Einführung)
Anke Neugebauer: Am Anfang war die Residenz - Forschungen und Perspektiven
Thomas Lang: Der Kurfürst zu Besuch in seiner Residenz: Nutzung und Ausbau der Wittenberger Residenz in der Zeit von 1485 - 1510
Heiner Lück: Stadt und Universität Wittenberg. Überlegungen zu Ausgangspositionen und Aufgaben der Forschung (Einführung)
Ulrike Ludwig: Die Universitätsgebäude von der Gründung der Leucorea 1502 bis zum Jahr 1547
Insa-Christiane Hennen: Universität und Stadt: Einwohner, Versdichtungsprozesse, Wohnhäuser
Hans-Georg Stephan: Archäologie, Alltagskultur und Stadtforschung (Einführung)
Ralf Kluttig-Altmann: Baukeramik aus Wittenberger Grabungen: Archäologisches Fundmaterial als interdiszipllinärer Gegenstand
Dorothée Sack: Bauforschung in der Stadt (Einführung)
Antonia Brauchle, Isabelle Frase: Keller als Quellen für die Stadtforschung - erste Ergebnisse aus Wittenberg
Diana Berger-Schmidt, Insa-Christiane Hennen, Thomas Schmidt, Isabelle Frase: Das Wohn- und Geschäftshaus Markt 3: Zeugnis der Glanzzeit der Univeristät und Stadt
Franz Jäger: Die Stube des gelehrten Bürgers: Zu den Wandinschriften im Haus Markt 3
Holger Niewisch: Dachkonstruktionen in Wittenberg: Ergebnisse einer ersten dendrochronologischen Kampagne

Pläne und Abbildungen:

Der Band enthält 2 historische und 3 bearbeitete Stadtpläne, sowie 92 farbige Abbildungen darunter historische Ansichten und schematische Planentwürfe und Rekonstruktionen.

Rezension:

Rezension von Hans-Peter Hasse im Archiv für Reformationsgeschichte 40 (2011), S. 158-160 (Pdf)